Einsatz gegen den Eichenprozessionsspinner

In Bayerns wärmsten Ecken fühlt er sich am wohlsten: der Eichenprozessionsspinner. Nicht nur, dass es dort seine bevorzugte Nahrung, nämlich Eichenblätter, in Hülle und Fülle zu finden gibt. Dieser wärmeliebende Schmetterlingsart geht es auf der Fränkischen Platte richtig gut.
Sehr zum Ă„rger der Waldbesitzer und Förster, die dort arbeiten, aber auch der Anwohner, die gerne in den Wald gehen. Um diese Massenvermehrungen zu reduzieren, wird der Eichenprozessiosspinner im FrĂĽhjahr auf besonders brisanten Waldflächen bekämpft. Wir waren dabei und haben uns mit dem Leiter des Sachgebietes „Waldschutz‶ der Bayerischen Landesanstalt fĂĽr Wald und Forstwirtschaft (LWF), Dr. Ralf Petercord, unterhalten .

Weitere Beiträge:

Dieser Beitrag wurde unter Alle A-Z, Waldschutz abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.