Jungbestandspflege

Foto: C. Schwab (LWF)

Auch die stärksten Bäume haben einmal klein angefangen. Damit sie zu geradschaftigen, astfreien und dicken Stämmen heranwachsen, ist die Pflege junger Bestände hilfreich. So können die Weichen für die Zukunft des Waldes gestellt und die Investitionen der Waldbesitzer gesichert werden.

Die StĂĽrme Vivian und Wiebke haben im Jahr 1990 zahlreiche Bestände geworfen, die anschlieĂźend wieder aufgeforstet werden mussten. Gerade diese Bestände stehen jetzt zur Jungbestandspflege an. Auf diese Weise kann der jeweilige Bestand in die gewĂĽnschten Bahnen gelenkt, stabilisiert und seine Vitalität und Qualität gesteigert werden. Dieser Eingriff sollte aber nach dem Grundsatz „Dickung muss Dickung bleiben“ durchgefĂĽhrt werden. Es werden also nur wenige Bäume entnommen, nicht zuletzt um die Kosten des Einsatzes gering zu halten. Wie man bei der Jungbestandspflege am besten vorgeht und auf was man achten muss wissen die beiden Waldbautrainer der Bayerischen Forstverwaltung, Ottmar Ruppert und Wolfram Rothkegel. Mit ihnen haben wir einen zur Pflege anstehenden Eichenbestand besucht.

 Links:

Jungbestandspflege
Dienstag, den 14. Juni 2011 um 10:58 Uhr
Auch die stärksten Bäume haben einmal klein angefangen. Damit sie zu geradschaftigen, astfreien und dicken Stämmen heranwachsen, ist die Pflege junger Bestände hilfreich. So können die Weichen fĂĽr die Zukunft des Waldes gestellt und die Investitionen der Waldbesitzer gesichert werden.Die StĂĽrme Vivian und Wiebke haben im Jahr 1990 zahlreiche Bestände geworfen, die anschlieĂźend wieder aufgeforstet werden mussten. Gerade diese Bestände stehen jetzt zur Jungbestandspflege an. Auf diese Weise kann der jeweilige Bestand in die gewĂĽnschten Bahnen gelenkt, stabilisiert und seine Vitalität und Qualität gesteigert werden. Dieser Eingriff sollte aber nach dem Grundsatz „Dickung muss Dickung bleiben“ durchgefĂĽhrt werden. Es werden also nur wenige Bäume entnommen, nicht zuletzt um die Kosten des Einsatzes gering zu halten. Wie man bei der Jungbestandspflege am besten vorgeht und auf was man achten muss wissen die beiden Waldbautrainer der Bayerischen Forstverwaltung, Ottmar Ruppert und Wolfram Rothkegel. Mit ihnen haben wir einen zur Pflege anstehenden Eichenbestand besucht.

Weitere Beiträge:

Dieser Beitrag wurde unter Alle A-Z, Waldbau abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *