Hochwasserkiste und Klimaspiel

Eigens für die Landesgartenschau hat die Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF) das sogenannte Klimaspiel entwickelt. Bei diesem Computerspiel können nicht nur Kinder entdecken, wie sich der Klimawandel auf den Wald auswirkt, auch Waldbesitzer waren begeistert.
Auf dem Stand der Landesgartenschau in Rosenheim, den die LWF und die Bayerische Forstverwaltung betreuen, gibt es allerlei zu sehen. Aber zwei Attraktionen haben es den Besuchern besonders angetan: die „Hochwasserkiste“ und das Klimaspiel. Sowohl Jung als auch Alt staunen, wenn anhand der „Hochwasserkiste“ demonstriert wird, wie sich Starkregenereignisse an unbewaldeten Hängen auswirken. Welche enorm wichtige Rolle ein gesunder Wald in einem solchen Fall spielt, ist in einem zweiten Versuch zu sehen. Beim Klimaspiel dagegen müssen die Gäste selbst aktiv werden. Auf einem Standort in Bayern „hinterlegt mit realen Klimadaten“ kann ein jeder seinen virtuellen Wald pflanzen. Förster Xaver Waldmann beobachtet das Ganze und gibt seinen Kommentar zum Waldzustand heute, in 50 und in 100 Jahren ab. Spätestens bei der Gesamtauswertung kommt es dann ans Licht, ob die Baumartenwahl die richtige für diesen Standort war. Nicht geklappt? Dann einfach nochmal versuchen! Was dahinter steckt, erklärt uns Kurt Amereller, Leiter des Sachgebiets Wissenstransfer und Waldpädagogik an der LWF.

Links:

Weitere Beiträge:

Dieser Beitrag wurde unter Alle A-Z, Wald und Mensch abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *