Pilze im Wald

Im Herbst ist die Hochsaison für Pilzsammler. Damit auch unerfahrene Schwammerlsucher alles richtig machen, erzählt uns Markus Blaschke, Pilzexperte an der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft, was bei der Jagd nach den Waldpilzen zu beachten ist.
Sie sind weder Tiere noch Pflanzen, sondern bilden einen ganz eigenen Typ Lebewesen. Manche von Ihnen sind so klein, dass wir sie mit dem bloßen Auge nicht erkennen können, andere sind mehrere Hektar groß. Die Rede ist von den Pilzen. Auch der Wald ist voll von ihnen. Manch einer von uns durchstreift jetzt im Herbst die Wälder auf der Suche nach begehrten Arten wie Steinpilz, Rehling oder Parasol. Aber auch solche, die man nicht kennt oder die gar giftig sind, sollte man nicht zerstören, denn Pilze dienen nicht nur als Nahrungsmittel für Mensch und Tier, sondern erfüllen noch andere Funktionen.

Weitere Beiträge:

Dieser Beitrag wurde unter Alle A-Z, Wald als Lebensraum abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.